204
Spenden bisher
4.755 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

Eldion Shoshi (6 Jahre) leidet seit Oktober 2019 an einer akuten lymphatischen Leukämie (ALL). Er stammt aus dem Kosovo. Inzwischen wohnt er mit seinem Vater, seiner Mutter und seiner Schwester bei seiner Cousine in Herbrechtingen und wird in München Schwabing behandelt. Doch der kleine Junge hat keine Krankenversicherung. Für die Behandlung fallen hohe Kosten an, für die hier um Spenden gebeten wird. Im September soll die Therapie weitergehen, doch es fehlt noch Geld.  

Der Hintergrund: 

Im Herbst 2019 war Eldion in der Hauptstadt des Kosovo in Pristina in Behandlung. Aus Kapazitätsgründen konnte die Behandlung im Kosovo nicht fortgesetzt werden. Auch ist nach Auskunft seiner Familie die Medizin im Kosovo nicht so weit, dass eine Leukämie dort behandelt werden kann. Eldion ist in einer „Hochrisikogruppe“ eingestuft.

Eldion ist im Dezember vorerst nur mit seiner Mama nach Deutschland eingereist. Sie wohnten und wohnen heute noch bei seiner Cousine in Herbrechtingen. Im März 2020 ist sein Papa und seine zehnjährige Schwester nachgereist. Da die gesamte Familie über keine gesetzliche Krankenversicherung verfügt, muss die Familie für alle Kosten selbst aufkommen. Die Herbrechtinger Familienangehörigen fahren während der Behandlungen mindestens dreimal pro Woche von Herbrechtingen nach München und zurück (ca. 300km/Tag). Dies ist zusäztlich mit hohen Fahrtkosten verbunden, was auch die Herbrechtinger Familie in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Seine Cousine, 24 Jahre alt, begleitet Eldion und übersetzt für seine Familie ins Deutsche.

Insgesamt dauert die Behandlung von Eldion 2,5 Jahre. Die Behandlung schlägt bisher nach Auskunft seiner Cousine sehr gut an. Innerhalb von 8 Monaten seien „nur“ 7 außerplanmäßige Kontrollen angefallen. Eldions Heilungschancen sollen bei 90 % liegen.  Im September 2020 fällt, wenn alles gut geht, der letzte Chemoblock an. Danach muss Eldion nur noch regelmäßig, für weitere 2 Jahre zu Kontrollen in die Klinik. Damit er aber im September weiterbehandelt werden kann, muss die letzte Rechnung bezahlt werden. Mit Hilfe von Spenden und Krediten konnten bisherige Kosten von weit über 100.000 Euro finanziert werden. Doch für die letzte Chemotherapie braucht die Familie weitere Spenden. 

Inge Grein-Feil, die Vorsitzende der Dischinger Aktion "Freunde schaffen Freude", hat sich entschlossen, für die Familie um Spenden zu bitten. Die hier gesammelten Spenden fließen an die „Freunde schaffen Freude“ und werden dann zur Begleichung der Krankenhausrechnungen verwendet – ohne Abzüge.  Insgesamt hoffen die „Freunde“, 40.000 Euro für Eldion zu sammeln, denn so groß ist aktuell die Finanzlücke, die zur Behandlung noch offen ist.  



Projektort: Wagenhofer Str 10, Dischingen, Deutschland

Ansprechpartner:

I. Grein-Feil

Hat Sie dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden